Arganöl – lies unseren Führer, bevor du kaufst

Wenn du dich für Produkte zur Hautpflege, die Therapien, die Vergreisung verlangsamen und die natürlichen Kosmetika interessierst, soll das Arganöl für dich nichts Neues sein. Das aus Marokko stammende organische Öl vom Arganbaum ist dank seiner ungewöhnlicher Eigenschaften in aller Munde. Jedoch bevor wir uns für die nächste Haut-, Haar-, Gesichtsgesundheitsinvestition entscheiden, lohnt es sich mehr über die Eigenschaften sowie die Verwendung des sog. “Golds des Marokkos” zu erfahren.

Arganöl – ein paar Worte über seine Edelherkunft

Kosmetikarganöl ist in unseren Läden kürzlich erschienen, aber die Geschichte dieser Substanz ist bedeutend länger. Es stammt aus dem nicht großen Gebiet in Marokko, das von dem Volk der Berber bewohnt wird, auf dem bis heute Arganbäume und die traditionelle Technologie der Erzeugung des Öls aus ihrer Nüsse erhalten geblieben sind. Seit dem Altertum wurde es zur Haut-, Haarpflege, der Verlangsamung der Vergreisung sowie zu den kulinarischen Zwecken verwendet.

Ein organisches Arganöl entsteht nur in dieser Region (die in auf die Liste von UNESCO eingetragen worden ist), und seine Produktion ist in den Händen der lokalen Frauen. Sie bilden nicht große Kooperativen, die sich mit dem Pflücken der Nüsse des Arganbaumes und mit dem Ölpressen beschäftigen. Es ist nach den Regeln des gerechten Handels verkauft (fair trade), und von den Gewinnen leben ihre Familien und die ganze Kooperative.

Arganöl – Eigenschaften

Arganöl hat die Nähr-, Kosmetik- sowie medizinischen Eigenschaften, wodurch es oft als die Weise auf die Schönheit und die Langlebigkeit, besonders der Haut, dargestellt wird. Ist das wahr?

Es lohnt sich, allen gegenüber Abstand zu halten, die magische und schnelle Resultate der Wirkung von Arganöl garantieren. Die Erfahrungen der Frauen in Detuschland und in der Welt und die Untersuchungen der Kosmetikinstitute sind aber sehr positiv. Nähr- und wiederaufbauende Eigenschaften von Öl vom Arganbaum sind dank der Anwesenheit in ihm folgender Bestandteile möglich:

  • große Mengen des Vitamins E (zweimal so viel wie im Olivenöl!),
  • Antioxisdantien,
  • Fettsäure,
  • Karotinoide,
  • Ferulasäure,
  • Polyphenole,
  • Squalens,
  • Sterinen

Arganöl – Anwendung

Wozu wendet man Arganöl an?

1. Gesichtshautpflege

Arganöl hat eine Nähr- sowie wiederaufbauende Wirkung. Schnell zieht es ein und es lässt sehr angefeuchtete und samtweiche Haut hinter. Es hilft die kleineren Verfärbungen, Muttermale, u. ä beseitigen. Es glättet Falten und lässt eine Haut jünger aussehen. Auch wird seine Wirksamkeit im Kampf gegen Akne bekannt.

2. Haarpflege

Viele Frauen verwenden Arganöl als Haarstärkungsmittel und Argannöl hilft dem Haar den größeren Glanz haben. Die Therapie beruht auf dem Einreiben des Öls in die Haarwurzeln (die leichte Massage der Kopfhaut) und auf der Befeuchtung der Haarspitzen einmal, zweimal pro Woche vor dem Waschen. Es lohnt sich, in Erinnerung zu behalten, dass das “Gold des Marokkos” einen spezifischen Geruch hat und es ist besser, es nicht nach dem Waschen der Haare anzuwenden.

3. Wiederaufbau der Haut, Massagen, die entzündungshemmende Wirkung

Arganöl wird auch zu Massagen angewandt. Darüber hinaus, dass es die Haut ernährt und aufbaut (einschließlich Haut mit Akne, rissige, verbrannte Haut, Haut mit Narben, u. ä.), hat es auch den positiven Einfluss auf unsere Gelenke und Knochen. Es wird zur Linderung der Arthritis und der Gelenkentzündung verwendet.

4.In der Küche

Dank des außergewöhnlich großen Gehaltes des Vitamins E, findet Arganöl immer mehr Anhänger in der Küche. Es ist gesünder als Olivenöl, ganz abgesehen von anderen Ölarten, Die hohen Kosten verursachen, ist es noch nicht sehr populär ist, aber viele Restaurants „aus dem oberen Regalbrett“ experimentieren immer mutiger mit ihm. Es lohnt sich, in Erinnerung zu behalten, dass die kulinarische Version ist ein anderes Produkt als Kosmetikarganöl.